Der praktische Visa-Check

Damit beim Handling Ihres Visumantrags alles schnell und reibungslos geht, haben wir Musteranträge und Mustervisa für Sie bereitgestellt. Auch die nachfolgenden Punkte unterstützen Sie bei der optimalen Vorbereitung Ihrer Unterlagen:

  • schauen Sie sich die Visabestimmungen auf der Webseite an
  • achten Sie auf die richtige Visumart und die richtige Filiale
  • füllen Sie alle An- und Aufträge immer so vollständig wie möglich aus
  • machen Sie die Einträge in die Formulare am besten mit dem PC - nicht mit der Hand
  • vergessen Sie die Original-Unterschrift des Reisenden nicht
  • zur Sicherheit können Sie Ihren Antrag mit dem Musterantrag auf unserer Webseite vergleichen

Wenn Sie Ihren visierten Pass zurück erhalten, vergleichen Sie Ihr Visum gleich mit dem Muster in unserer Online-Datenbank. So wissen Sie gleich, dass alles seine Richtigkeit hat.

^

Daran sollten Sie denken:

Die wichtigsten Merksätze für eine erfolgreiche Visumbeschaffung sind:

  • planen Sie vorausschauend
  • rechtzeitige Beantragung hilft Ihnen, Geld zu sparen
  • idealerweise vergewissern Sie sich erst bei der Visumagentur, dass das Visum zum gewünschten Zeitpunkt besorgt werden kann, bevor Sie Hotel- und Flugbuchung vornehmen. So sparen Sie ggf. Umbuchungs- oder Stornogebühren.
  • Prüfen Sie vorab, ob der Pass des Reisenden den Ansprüchen genügt (ausreichend lange gültig, genügend freie Seiten) und Sie die geforderten Passfotos und sonstigen Unterlagen vorliegen haben.

^

Änderungen im chinesischen Visumsystem

Stand: 01.09.2013

Achtung: Verbunden mit den folgenden Änderungen ist die Ausgabe eines neuen Visumantrags durch die chinesischen Behörden. Dieser muß nach einer Übergangsfrist von einigen Wochen ausschließlich verwendet werden. Das Dokument finden Sie natürlich in unseren normalen Länderinformationen zu China sowie in unserem Downloadbereich.

Die neue Struktur der chinesischen Visa umfasst zukünftig 12 Visumkategorien:

  • Visa für kommerziellen Besuch (M-Visa); diese Kategorie entspricht dem bisherigen Geschäftsvisum
  • Visa für nicht-kommerziellen Besuch (F-Visa);
  • Visa für einen touristischen Aufenthalt (L-Visa)
  • Arbeitsvisa (Z-Visa)
  • Visa für Besucher nicht-chinesischer Staatsbürger (S-Visa)
  • Visa für Besucher chinesischer Staatsbürger (Q-Visa)
  • Studentenvisa (X-Visa)
  • Expertenvisa oder für hochrangige Personen (R-Visa)
  • Visa für Flugzeug-Crews (C-Visa)
  • Journalistenvisa (J-Visa)
  • Transitvisa (G-Visa)
  • Visa für den langen Aufenthalt in China (D-Visa)

Hinweise und/oder Unterschiede der neuen Visumkategorien zu den bisherigen Visaarten:

  • Visa für kommerziellen Besuch

Die Visaart gilt für alle Geschäftsbesuche, die einen kommerziellen Hintergrund haben: Geschäftsgespräche, Vertragsunterzeichnungen, Messebesuche, Montage, kurzfristiger Technikeinsatz, Praktika in Firmen u.ä. Die Bestimmungen sind unverändert zum bisherigen Geschäftsvisum, mit den Hinweis, dass Visa mit einer Gültigkeit von mehr als 90 Tagen nur aufgrund einer offiziellen oder ministeriellen Einladung ausgestellt werden.

  • Visa für nicht-kommerziellen Besuch

Die Visaart ist vorgesehen für kulturelle und wissenschaftliche Aufenthalte, Teilnahme an Sportwettbewerben und kulturellen Veranstaltungen, Studienaustausch, Praktika in nicht-kommerziellen Organisationen wie z.B. Krankenhäuser. Es gelten ebenfalls die Bestimmungen des Geschäftsvisums, mit dem Unterschied, dass die Einladung von der entsprechenden Organisation, dem Verein, der Universität etc. in China kommen muss.

Es gibt keine klaren Unterschiede zwischen dem M-Visum und dem F-Visum. Welches Visum ausgestellt wird, entscheidet das Konsulat im Einzelfall.

  • Visa für touristischen Aufenthalt

Die Bestimmungen für diese Visaart bleiben unverändert zum bisherigen Touristenvisum bestehen.
Wichtig: Laut Aussage des Frankfurter Konsulats werden Touristenvisa nur noch für einen Aufenthalt von 30 Tagen ausgestellt. Eine Verlängerung ist vor Ort möglich um die gleiche Anzahl von Tagen, welche bereits ausgestellt worden sind.
BUSINESS VISUM wird beaobachten, ob diese Regelung tatsächlich Anwendung findet und ob sie in ganz Deutschland gleich praktiziert wird.

  • Arbeitsvisa

Die Bestimmungen für diese Visaart bleiben unverändert bestehen; mit folgenden Einschränkungen: a) für einen kurzfristigen Arbeitseinsatz ist keine Gesundheitsuntersuchung erforderlich, und b) mitreisende Lebenspartner und Familienangehörige (die bisher ebenfalls ein Arbeitsvisum beantragen mussten), werden zukünftig über die Kategorie der S-Visa abgewickelt. Die Einladung für das Visum des Arbeitenden muss allerdings bereits die Namen der Angehörigen und/oder Lebenspartner beinhalten.

  • Visa für Besucher nicht-chinesischer Staatsbürger

Dieses Besuchervisum ist für all jene Reisenden gedacht, bei denen die einladende Person ein Ausländer mit einer chinesischen Aufenthaltsgenehmigung von mehr als 90 Tagen ist (also das richtige Visum für die Begleitung oder den Besuch von in China arbeitenden Verwandten, Partnern und Freunden). Folgende Unterlagen müssen vorgelegt werden:

Visum für einen Aufenthalt bis zu 90 (in Frankfurt: 180) Tagen:

1)      Visumantrag

2)      Reisepass

3)      Passfoto

4)      Passkopie des einladenden Ausländers

5)      Kopie des Visums, mit dem sich der Ausländer in China aufhält.

6)      Einladung des Ausländers

Visum für einen langfristigen Aufenthalt über 90 (in Frankfurt: 180) Tagen:

1)      Visumantrag

2)      Reisepass

3)      Passfoto

4)      Passkopie des einladenden Ausländers

5)      Kopie des Visums, mit dem sich der Ausländer in China aufhält.

6)      Geburts- und/oder Heiratsbestätigung (in Kopie). Im Konsulat München: Original UND Kopie

7)      Kopie der Einladung des Ausländers, die er für sein eigenes langfristiges Visum nach China vorlegen musste (s.o.: Arbeitsvisa)

  • Visa für Besucher chinesischer Staatsbürger

Dieses Besuchervisum ist für all jene Reisenden gedacht, bei denen die einladende Person ein Chinese oder ein Ausländer mit einer unbefristeten chinesischen Aufenthaltsberechtigung ist Folgende Unterlagen müssen vorgelegt werden:

Visum für einen Aufenthalt bis zu 180 Tagen:

1)      Visumantrag

2)      Reisepass

3)      Passfoto

4)      Personalausweiskopie des Chinesen bzw. Pass- u. Visumkopie des einladenden Ausländers

5)      Einladung des chinesischen Staatsbürgers, unter genauer Angabe des Reisezwecks und der Beziehung des Einladenden zum Eingeladenen. Des Weiteren muss erwähnt werden, dass der Reisende beim Einladenden wohnt, da ansonsten eine Hotelbuchung einzureichen ist.

Visum für einen langfristigen Aufenthalt über 180 Tagen:

1)      Visumantrag

2)      Reisepass

3)      Passfoto

4)      Personalausweiskopie des Chinesen bzw. Pass- u. Visumkopie des einladenden Ausländers

5)      Einladung des chinesischen Staatsbürgers, unter genauer Angabe des Reisezwecks und der Beziehung des Einladenden zum Eingeladenen

6)      Notariell beglaubigte Geburts- und/oder Heiratsbestätigung (In Frankfurt u. München: Original und Kopie der jeweiligen Personenstandsurkunden, aus denen das Verwandtschaftsverhältnis zwischen einladender und eingeladener Person hervorgeht. Beglaubigung nicht erforderlich.)

  • Studentenvisa

Die Bestimmungen für diese Visaart bleiben unverändert zum bisherigen Studentenvisum bestehen.

  • Expertenvisa (oder Visum für hochrangige Personen)

Welche Personengruppe zukünftig unter dieser Kategorie ihr Visum beantragen soll, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Angeblich soll sich dies auf Ärzte oder Monteure beziehen, die dringend nach China müssen. Inwiefern hier eine Abgrenzung zu den beiden Geschäftsreisekategorien möglich ist, ist noch unklar. Ebenso fehlen Angaben über die erforderlichen Dokumente, die Laufzeit, die Konsulatsgebühren und die Gültigkeitsdauer und die Einreisemale. Es scheint eine spezielle Einladung bzw. ein bestimmtes Zertifikat einer chinesischen Behörde erforderlich zu sein, aber dies wird noch zu erörtern sein.
Wir halten Sie an dieser Stelle natürlich bei neuen, präziseren Informationen auf dem Laufenden bzw. schlagen Ihnen vor, dass Sie sich direkt mit Ihrer BUSINESS VISUM-Filiale in Verbindung setzen, sofern Sie glauben, unter diese Kategorie fallen zu können.

  • Crew-Visa

Diese Visaart ist für Flugzeug- oder internationale Schiffsbesatzungen erforderlich.Auch die Familenangehörigen von Schiffsbesatzungen sollten ein Crew-Visum beantragen. Nähere Einzelheiten zu den erforderlichen Dokumenten und Verfahrensweisen erhalten Sie bei Ihrer zuständigen BUSINESS VISUM-Niederlassung.

  • Journalistenvisa

Nähere Einzelheiten zu den erforderlichen Dokumenten und Verfahrensweisen für ein angestrebtes Journalistenvisum erhalten Sie bei Ihrer zuständigen BUSINESS VISUM-Niederlassung.Wir weisen allerdings darauf hin, dass laut halboffizieller Auskunft der Botschaft die Beantragung eines solchen Visums „weiterhin nicht gewünscht“ wird.

  • Transitvisa

Die Bestimmungen für diese Visaart bleiben unverändert zum bisherigen Transitvisum bestehen.
Bitte beachten Sie: Seit dem 01. Januar 2013 gelten für Staatsangehörige aus 45 Ländern (Liste finden Sie hier, darunter auch Deutschland) ein visumfreier Aufenthalt für max. 72 Stunden in Peking, Shanghai, Guangzhou und Chengdu. Dies gilt nur für Transitreisende, d.h. der Weiterflug muss in ein Drittland und darf nicht wieder zurück in das Herkunftsland erfolgen!

Folgende Einreisebedingungen sind zu beachten:

o    Das ausgestellte Weiterflugticket und die Einreiseerlaubnis für das Drittland müssen vorliegen.

o    Die Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau gelten als Drittland.

o    Die Ein- und Ausreise müssen über den Flughafen erfolgen

o   Der/die Reisende darf das jeweilige Verwaltungsgebiet nicht verlassen.

o   Der/die Reisende muss sich innerhalb von 24 Stunden bei der nächsten Polizeistation registrieren; bei Unterkunft in einem Hotel übernimmt dieses die Anmeldung

Reisende, die einen längeren Aufenthalt wünschen oder nicht in ein Drittland weiterreisen, müssen wie bisher ein Visum in der entsprechenden Kategorie vorab beantragen.

  • Visa für den langen Aufenthalt in China

Welche Personengruppe zukünftig unter dieser Kategorie ihr Visum beantragen soll, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Ebenso fehlen Angaben über die erforderlichen Dokumente, die Laufzeit, die Konsulatsgebühren und die Gültigkeitsdauer und die Einreisemale. Es scheint eine spezielle Einladung bzw. ein bestimmtes Zertifikat einer chinesischen Behörde erforderlich zu sein, aber dies wird noch zu erörtern sein.
Wir halten Sie an dieser Stelle natürlich bei neuen, präziseren Informationen auf dem Laufenden bzw. schlagen Ihnen vor, dass Sie sich direkt mit Ihrer BUSINESS VISUM-Filiale in Verbindung setzen, sofern Sie glauben, unter diese Kategorie fallen zu können.

Weitere wichtige Hinweise finden Sie bei den FAQs

^