19.01.2016: Auf die Zuständigkeit kommt es an: Legalisation von Dokumenten

Auf die Zuständigkeit kommt es an: Legalisation von Dokumenten

Beim internationalen Warenverkehr kommen häufig Dokumente und Urkunden zum Einsatz, deren Echtheit im Zielland nicht ohne Weiteres festzustellen ist. Eine vom Konsulat ausgestellte Legalisation der Papiere bescheinigt deren Echtheit und ist bei zahlreichen Dokumenten erforderlich. Aber was genau ist eine Legalisation, und worauf muss dabei geachtet werden?

Was genau ist eine Legalisation?

Handelspapiere, Vollmachten, Geburtsurkunden und weitere Dokumente sind fester Bestandteil von im Ausland abzuwickelnden Geschäften, wie z.B. Verkauf von Produkten ins Ausland, bei der Gründung einer Firmenniederlassung im Ausland oder bei einem Vertragsabschluss im Ausland. Das stellt die ausländischen Geschäftspartner und die deutschen Firmen selbst vor die Schwierigkeit, die Echtheit der Papiere zu erkennen bzw. nachzuweisen. Besonders bei Papieren, die in deutscher Sprache ausgestellt wurden, haben die Behörden oder Geschäftspartner im Partnerland kaum eine Möglichkeit, eine Echtheit festzustellen. Zu diesem Zweck gibt es die Legalisation, eine vom zuständigen Konsulat erteilte rechtliche Anerkennung für das jeweilige Zielland. Mit einem Stempel bescheinigt das Konsulat, dass die jeweilige Urkunde formell und offiziell seine Echtheit hat und ordnungsgemäß ausgestellt wurde – der Inhalt selbst wird dabei jedoch nicht bestätigt! Bei internationalen Dokumenten ist das Abstempeln ausreichend; deutsche Papiere müssen vorab durch einen beglaubigten Übersetzer übersetzt werden.

Vereinfachte Legalisation für mehr als 100 Länder: die Haager Apostille

Eine Legalisation ist für jedes Dokument bzw. jede Urkunde erforderlich, die im internationalen Handel zum Einsatz kommt. Da sie mit bürokratischem Aufwand verbunden ist, wurde zur Vereinfachung und Beschleunigung die Haager Apostille ins Leben gerufen. Dafür haben sich aktuell mehr als 108 Länder zusammengeschlossen und vereinbart, alle gültigen und ordnungsgemäß ausgestellten Dokumente mit einem pauschalen Stempel zu versehen und so anzuerkennen, ohne dass eine reguläre Legalisation notwendig wird. Auch hier sagt die Anerkennung nichts über den Inhalt der Urkunde aus. Berechtigt für das Ausstellen der Haager Apostille sind bestimmte deutsche Behörden wie die Bezirksregierungen oder der Landgerichtspräsident. Die Haager Apostille gilt nur in Ländern, die dem Zusammenschluss angehören; für alle anderen Länder, in denen die Geschäftspartner ansässig sind, ist eine vollständige Legalisation vorgeschrieben.

Zuständigkeitsbereich muss streng beachtet werden

Für die Legalisation der jeweiligen Dokumente und Urkunden ist derjenige verantwortlich, der eine wirtschaftliche Tätigkeit im Ausland plant. Die Anerkennung der Echtheit erfolgt durch das zuständige Konsulat. Der jeweilige Landgerichtspräsident gilt als höchste Instanz für die Anerkennung – ist seine Unterschrift auf dem Dokument vorhanden, kann eine Legalisation erfolgen. Ausnahmen gibt es nur wenige. So kann es bei Handelspapieren unter Umständen genügen, wenn diese über einen entsprechenden Stempel der IHK verfügen. Die Zuständigkeiten müssen beim Legalisationsverfahren unbedingt beachtet werden, da die Anerkennung sonst nicht stattfinden kann. Dabei ist ebenfalls von Bedeutung, welches Bundesland im jeweiligen Fall zuständig ist. Im Gegensatz zur Visumausstellung sind zuständigkeitsfremde Legalisationen nicht möglich. Weiterführende Informationen und professionelle Hilfe bei den Legalisationsformalitäten bekommen Sie von BUSINESS VISUM.

^

09.12.2015: Beratung und Information in Ihren Räumlichkeiten: BUSINESS VISUM Inhouse-Seminare

Beratung und Information in Ihren Räumlichkeiten: BUSINESS VISUM Inhouse-Seminare

Um Ihre Assistenten oder die Business Traveller selbst in jeder Hinsicht angemessen auf den für Geschäftsreisen erforderlichen Visumantrag insbesondere für Erstreiseländer vorzubereiten, sollten sie vorab durch einen Experten gebrieft werden. Eine Alternative zu aufwändigen Veranstaltungen in auswärtigen Seminarräumen stellen Inhouse-Seminare dar, wie sie von BUSINESS VISUM angeboten werden.

Warum lohnen sich Inhouse-Seminare zum Thema Visumbeschaffung?

Nicht nur vor der ersten Geschäftsreise in ein neues Land ist es notwendig, dass Sie Ihre Mitarbeiter mit Informationen rund um aktuelle Einreisebestimmungen ihrer Reiseländer und Visumanträge briefen. Umstrukturierungen im Unternehmen können eine kompetente Beratung erfordern, ebenso wie neue Projekte, Tochtergesellschaften oder Geschäftspartner im Ausland. Oft müssen Details wie aktuelle Einreisebestimmungen und Art der auszustellenden Visa geklärt und vermittelt werden: Ob Ihre Mitarbeiter etwa ein Arbeitsvisum oder ein Geschäftsvisum benötigen, scheint nur eine Formalität zu sein, kann aber bei Einreise und Aufenthalt mit dem falschen Visum zu strafrechtlicher Verfolgung führen.

Übernehmen in Ihrem Unternehmen neue Mitarbeiter die Aufgabe der Visumbeschaffung, benötigen diese ebenfalls alle relevanten Informationen zum Reiseland, den Reisenden und den Abläufen des Visumantrags. Selbst erfahrene Business Traveller, Assistenten und Office Manager stehen bei sich verändernden Einreisebestimmungen vor Herausforderungen, die nur mithilfe eines Visum-Experten zeitnah und effektiv bewältigt werden können: Prozessoptimierung lautet hier das Stichwort. Gleichzeitig können Sie im Rahmen eines Inhouse-Seminars Ihren Dienstleister im Bereich Visumbeschaffung besser kennenlernen und sich genauer darüber informieren, was BUSINESS VISUM anbietet und inwiefern eine Zusammenarbeit Ihre Visumbeschaffung erleichtern und effizienter gestalten.

Kostengünstig und flexibel: die Vorteile von Inhouse-Seminaren

Eine kostengünstige und dennoch effektive Alternative zu Außer-Haus-Veranstaltungen sind Inhouse-Seminare, bei denen die Experten zum Thema Business Travel direkt zu Ihnen ins Unternehmen kommen. Auch eine kleine Gruppe von Assistenten oder aus dem Office Management kann so effizient und professionell geschult werden. Die Kostenersparnis bei Inhouse-Seminaren fällt zu Ihrem Vorteil aus: Anfahrten und Unterbringungen fallen vollständig weg, denn Sie nutzen ausschließlich Ihre eigenen Räumlichkeiten. Nach der Schulung können Ihre Mitarbeiter die Visumanträge effizienter bearbeiten und sich anschließend wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, was eine deutliche Zeitersparnis mit sich bringt.

Inhouse-Seminare zu visumrelevanten Themen von BUSINESS VISUM

Wir von BUSINESS VISUM wissen, wie wichtig Zeit, Geld und eine professionelle sowie zeitnahe Vorbereitung Ihrer Geschäftsreisen sind. Aus diesem Grund bieten wir Inhouse-Seminare rund um die Themen Visumbeschaffung, aktuelle Einreise-Informationen und Legalisationen an. Inhaltlich richten wir uns selbstverständlich ganz nach Ihnen und Ihren Anforderungen: Rund um das Thema Visumbeschaffung verfügen wir über erfahrene Experten, die Ihren Mitarbeitern alle erforderlichen Inhalte unterhaltsam und kurzweilig vermitteln.

Je nach Umfang der gewünschten Veranstaltung können Sie bei BUSINESS VISUM Inhouse-Seminare mit einer Dauer zwischen zwei und acht Stunden buchen. Wir richten uns dabei an Laien auf dem Visumsgebiet oder stellen Länder vor, die erstmalig bereist werden, aber auch Online-Visumanträge und Tipps und Tricks der Visa-Experten gehören zu den gefragten Themen unserer Inhouse-Seminare. Zielgruppe sind Assistenten/innen der Geschäftsführung, Sekretärinnen und Office Management und natürlich die Geschäftsreisenden selbst. Sie können uns übrigens auch beauftragen, wenn Sie kein Kunde von BUSINESS VISUM sind. Haben Sie Interesse an einem von uns veranstalteten Inhouse-Seminar?

Sprechen Sie uns an - für Ihre Inhouse-Planung gern auch telefonisch:

Caroline Hofmann: 030 2639 30 140 oder caroline.hofmann[at]business-visum.de

^

02.12.2015: Online-Visumantrag – Fluch oder Segen?

Mit Hilfe vom Experten: So gelingt der Online-Visumantrag

Viele Behördengänge und Formalitäten lassen sich mittlerweile übers Internet erledigen. Dazu gehört auch das Beantragen von Visa für Geschäftsreisen. Was zunächst wie eine deutliche Vereinfachung klingt, kann auch für auch erfahrene Travel Manager oder Assistenten kniffelig werden und das Antragsverfahren verzögern. Hier können die Experten von BUSINESS VISUM Abhilfe schaffen.

Die unterschiedlichen Arten der Online-Visumanträge

Immer mehr Länder ermöglichen mittlerweile die Online-Beantragung von Visa für Geschäftsreisen. Länder wie Indien schreiben einen Antrag über das Internet sogar vor und lassen keine anderen Verfahren mehr zu. Unterschieden wird zwischen dem Online-Antrag und dem sogenannten ETA-Verfahren (Electronic Travel Authorisation). Beim Online-Visumantrag werden die Formulare selbst online ausgefüllt, während alle anderen Unterlagen wie gewohnt auf dem Postweg versendet werden müssen. Beim ETA-Verfahren dagegen erfolgt die gesamte Übermittlung der Daten und Unterlagen über das Internet. Online-Visumanträge sind unter anderem in Russland, Indien, Nigeria und Ghana möglich. ETA-Verfahren werden in den USA, Australien, Kenia und der Türkei akzeptiert.

Online-Antragsverfahren: die Vor- und Nachteile

Die Planung einer Geschäftsreise erfordert einen reibungslosen organisatorischen Ablauf. Nicht selten steht auch ein gewisser Zeitdruck dahinter, denn Treffen, Verhandlungen und Geschäftsabschlüsse müssen termingerecht abgewickelt werden. Ein Online-Visumantrag verspricht auf den ersten Blick eine Vereinfachung sowie Beschleunigung der Formalitäten. Tatsächlich bringt das Online-Verfahren einige Vorteile mit sich: Die Daten können direkt übermittelt und teilweise dank einer Tracking-Funktion genau verfolgt werden.

Mit ein paar Mausklicks und grundlegenden Angaben zu Person, Unternehmen und Reisedauer ist es aber eben nicht getan, denn die Online-Anträge der einzelnen Länder bergen ihre Risiken. Dazu gehören zum Beispiel schon die besonderen Dateiformate, die übermittelt werden können, außerdem machen Serverausfälle die  Antragsseiten schwer erreichbar. Nachträgliche Korrekturen in den Anträgen sind nicht mehr möglich, was zu erhöhtem Aufwand und Ablehnungen führt. Auch das Fehlen eines persönlichen Ansprechpartners, der bei Fragen oder Schwierigkeiten hilft, kann den Online-Visumantrag erschweren. Schlimmstenfalls steht die gesamte Geschäftsreise auf dem Spiel.

Warum einen Experten wie BUSINESS VISUM beauftragen?

Um den Online-Visumantrag möglichst effizient und problemlos nutzen zu können, benötigen selbst erfahrene Reisende oder Sekretärinnen Hilfe. Die länderspezifischen Anforderungen und Besonderheiten stellen sie nicht nur vor dem ersten Business Trip vor große Hindernisse. Mit BUSINESS VISUM an Ihrer Seite können Sie den Online-Visumantrag den Experten überlassen, die sich genau mit den individuellen Länderbedingungen und den damit verbundenen Fallstricken auskennen. Wir teilen Ihnen im Detail mit, welche Angaben und Unterlagen wir von Ihnen benötigen – alles Weitere übernehmen wir. Haben Sie Interesse an unserem Rundum-Service rund um den Online-Visumantrag / das ETA-verfahren? Sprechen Sie uns an!

^

15.10.2015: Business-Knigge für das Geschäftsreiseland Russland

Geschäftsreisen in die russische Förderation können Ihnen einflussreiche Kontakte verschaffen und den Grundstein für wichtige Geschäftsbeziehungen legen. BUSINESS VISUM sagt Ihnen, worauf es im Umgang mit potenziellen Geschäftspartnern ankommt und auf welche Verhaltensweisen Sie lieber verzichten sollte

Das Visum: Antrag und Einladung

Eine wesentliche Voraussetzung für einen Besuch im Geschäftsreiseland Russland ist ein zu 100 % korrekt ausgefüllter Visumsantrag, denn die russischen Botschaften verfolgen eine Zero-Tolerance-Policy und lehnen jeden Antrag ab, der auch nur die kleinsten Unstimmigkeiten aufweist. Darüber hinaus benötigen Bürger der Europäischen Union grundsätzlich eine offizielle Einladung, um Geschäftsreisen in die Russische Förderation unternehmen zu dürfen.

BUSINESS VISUM steht Ihnen beim Ausfüllen des Antrags tatkräftig zur Seite und besorgt Ihnen außerdem die benötigte Einladung, sogar wenn Sie noch über keinerlei entsprechende Kontakte im Geschäftsreiseland Russland verfügen.

Die Begrüßung

In Russland spielt der persönliche Kontakt auch bei Geschäftsbeziehungen eine entscheidende Rolle. Ohne ein oder mehrere private Treffen wird kaum ein wichtiges Geschäft abgeschlossen – umso wichtiger ist es, dass Sie von Beginn an einen guten Eindruck hinterlassen. Auch bei einfachen Begrüßungen wird das Gegenüber in Russland mit Namen angesprochen. Meist wird dafür allerdings nicht der Nachname, sondern der sogenannte Vatersname benutzt, welcher sich aus dem Vornamen des Vaters und der Endung „-owitsch“ (männlich) bzw. „-owna“ (weiblich) zusammensetzt.

Sie sollten diese Namen dann auch in der weiteren Konversation verwenden. Doch beachten Sie, dass Ihnen die russischen Geschäftspartner mit diesen vertraulich wirkenden Anredeformen nicht das „Du“ angeboten haben. Denn erst bei näheren Bekanntschaften wird dazu übergegangen, sich zu duzen.

Körperkontakt

Ein Händeschütteln ist im Geschäftsreiseland Russland beim Kennenlernen und bei der Begrüßung sowie zum Abschied obligatorisch. Aber bedenken Sie: Traditionell geben Frauen in Russland zur Begrüßung nicht die Hand, sondern beschränken sich darauf, freundlich mit dem Kopf zu nicken. In geschäftlichen Beziehungen ist dies allerdings lockerer geworden, so dass es sich Frauen individuell aussuchen können, ob sie ihrem Gegenüber die Hand schütteln möchten. Die Initiative dazu muss jedoch von der Frau selbst ausgehen.

Generell sind aber in Russland die Distanzzonen in Geschäftsbeziehungen deutlich kleiner als in Deutschland. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihr Gesprächspartner Ihnen auf die Schulter klopft oder Sie sogar umarmt. Ihrerseits sollten Sie indes nicht von Beginn an zu freundlich auftreten – dies könnte Ihnen als „zu amerikanisch“ ausgelegt werden.

Geschenke und Gefälligkeiten

Im Geschäftsreiseland Russland gehört es zum guten Ton, dass Besucher kleine Geschenke mitbringen. Beim ersten Kennenlernen können Sie durchaus auf ein stilvolles Blumenarrangement zurückgreifen, aber Vorsicht: In gerader Zahl werden Blumen in Russland nur zu Beerdigungen überreicht; außerdem stehen gelbe und weiße Blüten für Trauer und Verlust. Bei den ersten Treffen mit Ihren Geschäftspartnern kann es passieren, dass Sie um einen Gefallen gebeten werden. Dies sollten Sie keineswegs ablehnen, denn kleine Gefälligkeiten sind in Russland gang und gäbe, für die sich immer revanchiert wird.

Do’s und Dont’s im Geschäftsreiseland Russland

Deutsche gelten in der Russischen Förderation allgemein als pünktlich und zuverlässig. Auch wenn Ihre Geschäftspartner selbst verspätet zum Termin erscheinen, sollten Sie deren Erwartungen nicht enttäuschen – dadurch könnten Sie wichtige Sympathiepunkte verlieren. Sie machen außerdem einen besseren Eindruck, wenn Sie zumindest ein wenig Russisch sprechen oder einen fähigen Dolmetscher mitbringen.

Treffen Sie sich zum Abendessen mit Geschäftspartnern, sollten Sie sich zu diesem Anlass großzügig zeigen, denn beim Essen werden in Russland Freundschaften geschlossen sowie Geschäftsabschlüsse besiegelt. Und stellen Sie sich darauf ein, dass man dazu viel Wodka trinkt. Wer sich diesem Trinkritual jedoch möglichst unverfänglich entziehen möchte, muss einen überzeugenden Grund (z.B. gesundheitliche Probleme) dafür angeben.

^

08.10.2015: Visumbeschaffung und Rundum-Service vom Experten: das Business Visum Komfortpaket

Visumbeschaffung und Rundum-Service vom Experten: das Business Visum Komfortpaket

 

Sie planen eine Geschäftsreise und benötigen aus diesem Grund ein Visum? Ihre berufliche Situation lässt es aber kaum zu, dass Sie sich selbst um die Antragsformalitäten kümmern? Business Visum hat speziell für Ihre Bedürfnisse das Komfort-Paket entwickelt: Ein Anruf genügt, und unsere Experten in Sachen Visum und Einreisebestimmungen kümmern sich vom ersten bis zum letzten Schritt um Ihr Visum.

Visumsantrag leicht gemacht trotz beruflicher Verpflichtungen

Wenn bei Ihnen ein wichtiger Business Trip ins Ausland bevorsteht, stehen Sie als Kleinstunternehmer, Arzt oder Ein-Mann-Betrieb vor der Herausforderung, sich trotz Ihres weiter stattfindenden Berufsalltags den Formalitäten rund um den Visumsantrag kümmern zu müssen. Dies kann sich besonders dann schwierig gestalten, wenn Sie keinen persönlichen Assistenten haben, der diese Aufgabe für Sie erfüllt. An dieser Stelle kommen wir von Business Visum ins Spiel. Speziell für diese Zielgruppe bieten wir das Komfort-Paket an, bei dem wir die gesamte Visumsbeschaffung für Sie übernehmen – vom Antrag bis zum fertigen Visum in Ihren Reiseunterlagen.

Ihr kompetenter Ansprechpartner für die komfortable Visumsbeschaffung

Um ein Visum für Sie termingerecht und komfortabel zu beschaffen, benötigen wir für Ihre Auftragserteilung per Telefon zunächst Ihre Reisedaten und einige Angaben aus Ihrem Reisepass. Nehmen Sie unseren Service zum ersten Mal in Anspruch? Dann erhalten Sie außerdem unseren Business Visum Kundendateibogen, den Sie einmalig ausfüllen. Anschließend nennen Sie uns einen Wunschtermin, an dem wir Ihre Unterlagen bei Ihnen abholen können. Sollten Sie Hilfe bei der Zusammenstellung der erforderlichen Papiere benötigen, stehen wir Ihnen auch hier gerne beratend zur Seite.

Das Business Visum Komfort-Paket: maximale Zeitersparnis für Sie

Bevor wir in Ihrem Namen einen Visumsantrag stellen, prüfen wir Ihre Unterlagen und führen in Absprache mit Ihnen eventuell notwendige Fotoarbeiten durch. Selbstverständlich erhalten Sie von uns regelmäßige Updates über den Status Ihres Antrags: Über jeden Schritt in dem komplexen Prozess werden Sie per E-Mail unterrichtet. Die Abholung und Rücksendung Ihrer Unterlagen erfolgt bequem per Overnight-Kurier. Während Sie sich wie gewohnt um Ihre Geschäfte kümmern, veranlassen wir im Hintergrund alles Weitere und besorgen Ihnen termingerecht Ihr Visum. Zusätzlicher Organisationsaufwand von Ihrer Seite ist mit unserem Komfort-Paket nicht mehr erforderlich. Sie haben genügend Zeit und Ruhe, sich auf die Reise vorzubereiten.

Alle genannten Leistungen sind im Nettopreis von 189,90 € für das Komfort-Paket enthalten. Unsere Visa-Spezialisten für Beratungen und Auftragsannahme erreichen Sie unter der Rufnummer 030/2639300.

^

01.10.2015: Wie erhalte ich ein Visum für Indien?

Der einfache Weg zum Visum für Indien

Indien ist das Land der Farben und 1000 Gewürze, der heiligen Kühe und von Bollywood. Vor allem aber ist der Staat einer der am stärksten expandierenden Volkswirtschaften der Welt und Deutschland ist in der EU der wichtigste Handelspartner Indiens. Wer eine Geschäftsreise in das südasiatische Land plant, muss allerdings ein Visum beantragen und sollte sich vorher über die Besonderheiten der indischen Kultur informieren.

Geschäftsbeziehungen freundschaftlich aufbauen

Tradition und Moderne hängen in Indien eng zusammen, weshalb auch geschäftliche Beziehungen anders als in Deutschland freundschaftlich geprägt sind. Man erzählt sich von seinen Familien und Hobbys, einzige Tabuthemen sind Religion und Politik. Zu den Besonderheiten des asiatischen Staates gehört, dass man weder im persönlichen noch im geschäftlichen Umfeld ein „Nein“ zu hören bekommt. Es gilt jede Ablehnung in eine positive Formulierung zu verwandeln – und diese als Gesprächs- und Verhandlungspartner auch zu entschlüsseln.

Inder sind sehr gastfreundlich. Als Frau sollte man jedoch Berührungen strikt ablehnen, da diese ansonsten als Zustimmung zu weiteren Berührungen aufgefasst werden können. Begibt man sich auf größere Märkte oder in das Zentrum von größeren Städten sollte man sich vor aggressiven Verkäufern in Acht nehmen. Es gibt auch immer wieder Fälle von Trickbetrügern und sexuellen Übergriffen auf Frauen. Vor allem zu religiösen und staatlichen Feiertagen gilt es auf öffentlichen Plätzen und in der Nähe von Regierungsgebäuden sehr wachsam zu sein, da es immer wieder terroristische Anschläge gibt. Führt die Geschäftsreise in eine etwas abgelegene Region, sollte man sich vorab über die Sicherheit an diesen Orten informieren.

Visum für Indien beantragen

Die Beantragung eines Geschäftsreisevisums für Indien ist mühselig und kann einen Ahnungslosen leicht zur Verzweiflung bringen. Denn der Visaantrag muss über eine offizielle Regierungsseite gestellt werden, die jedoch oft nicht funktioniert. Außerdem erfolgt die Einreichung der Antragsunterlagen nicht direkt beim indischen Konsulat, sondern über vorgeschaltete Dienstleister, von denen man oft erst Tage später erfährt, ob der Antrag abgelehnt wurde.

Wenden Sie sich an BUSINESS VISUM, damit der Antragsprozess für Sie reibungslos verläuft. BUSINESS VISUM prüft vorab die notwendigen Dokumente und begleitet Sie kompetent sowie zuverlässig bei allen weiteren Schritten der Antragsstellung. Durch BUSINESS VISUM erhalten Sie unkompliziert das Visum für Ihre Geschäftsreise nach Indien.

^

18.09.2015: Seminar Geschäftsreise: 5. Deutsches Praxisseminar „Visumbeschaffung und Legalisation“

 

NUR NOCH WENIGE PLÄTZE

 

 

 

 

Im Oktober dieses Jahres findet zum 5. Mal das Deutsche Praxisseminar statt:
08.10.2015 in Hannover und 26.10.2015 in Stuttgart.

Die diesjährige Veranstaltungsreihe „Visumbeschaffung und Legalisation“ vermittelt allen Teilnehmenden einen intensiven und informativen Einblick in die Welt der Visaanträge sowie Einreisebestimmungen. Wichtige Begriffe und Key Facts stehen ebenso auf dem Seminarplan wie das beispielhafte Durchführen eines Online-Beantragungsprozesses aus mehreren Perspektiven. Dass es mit dem Erwerb des notwendigen Visums noch nicht getan ist, zeigen die Do’s und Dont’s auf Geschäftsreisen in unterschiedlichen Ländern. Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf den Einreisebestimmungen in die USA und nach Indien sowie dem Visumsbeantragungsprozess für China und Russland.

Eine effizientes und lückenloses Reisemanagement vom Online-Visumsantrag bis hin zum Kontakt mit den Geschäftspartnern ist das Ziel des 5. Deutschen Praxisseminars, damit Sie für Ihre nächste Business-Reise nichts dem Zufall überlassen müssen. Die Veranstaltung richtet sich vornehmlich an Assistenten der Geschäftsführung sowie Fach- und Führungskräfte, die sich erstmalig oder regelmäßig auf Geschäftsreisen ins Ausland begeben.

Wachsendes Praxisseminar dank großer Nachfrage

Als vor fünf Jahren das erste Deutsche Praxisseminar stattfand, nahmen nur etwa 35 Personen an der neuartigen Veranstaltung rund um die Themen Visa, Visaanträge und Einreisebestimmungen teil. Die seitdem stetig wachsenden Teilnehmerzahlen haben bewiesen, dass eine große Nachfrage nach kompetentem Service und zuverlässigen Informationen in diesem Bereich besteht. BUSINESS VISUM verfügt über eine mehr als 30jährige Erfahrung und bietet Ihnen eine fachgerechte Rundumbetreuung für alle Geschäftsreisen. Eine vergleichbare Veranstaltung wie das Deutsche Praxisseminar gibt es deutschlandweit nicht. Für die Teilnahme am 5. Deutschen Praxisseminar wird eine verbindliche vorherige Anmeldung erbeten.

 

Nur noch WENIGE PLÄTZE – melden Sie sich jetzt an!

vertrieb[at]business-visum.de
Tel: 030 / 26 39 30 141

^

28.08.2015: Die Geschäftsreise nach Saudi Arabien planen

Die Geschäftsreise nach Saudi Arabien optimal planen

Wer geschäftliche Kontakte in Saudi-Arabien pflegt, der sollte die Planung einer eventuell notwendigen Reise in das arabische Land sehr gut planen. Neben der Beantragung eines Geschäftsvisums erwarten Sie vor allem kulturelle Eigenheiten.

Mit einem Bruttoinlandsprodukt von über 750 Milliarden USD (real) im Jahr 2013 ist Saudi-Arabien die größte Volkswirtschaft im arabischen Raum. Vor allem das Erdölvorkommen macht Saudi-Arabien zu einem beliebten Handelspartner – das Land ist der weltweit größte Erdölexporteur. Und für Saudi Arabien war Deutschland im Jahr 2014 nach den USA und China der wichtigste Lieferstaat. Hauptsächlich im Bereich der Maschinenbau-Erzeugnisse und Nahrungsmittel exportiert Deutschland Güter in das arabische Land. Bevor man jedoch vor Ort im Rahmen einer Geschäftsreise nach Saudi Arabien die Geschäftsbeziehungen stärken kann, muss man ein Einreisevisum beantragen – nur ein Schritt zur erfolgreichen Reise.

Besonderheiten einer Geschäftsreise nach Saudi-Arabien

Die Arabische Halbinsel ist islamisch geprägt und Mittelpunkt vieler verschiedener religiöser und kultureller Gruppen, weshalb sie immer wieder Ziel von Anschlägen und Auseinandersetzungen ist. Deshalb muss die Geschäftsreise nach Saudi-Arabien optimal geplant und ausreichend Wissen über Sitten und Gebräuche vorhanden sein. In jedem Fall muss von Männern wie Frauen eine zurückhaltende Kleidung getragen werden, die den ganzen Körper – Beine und Schultern – bedeckt. Auf das Tragen von auffälligem Schmuck, Piercings sowie Tattoos und anderen Wertgegenständen gilt es zu verzichten. In der Öffentlichkeit gibt es eine klare Geschlechtertrennung, weshalb Männer keine Frauen ansprechen und sich auch in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht neben eine Frau setzen sollten. Außerdem gebietet es sich nicht Frauen bei der Begrüßung die Hand zu schütteln. Während des Fastenmonats Ramadan sollte in der Öffentlichkeit auch auf das Essen, Trinken und Rauchen verzichtet werden. In Saudi Arabien ist es – ebenso wie in anderen arabischen Ländern – nicht gestattet, ohne Erlaubnis Menschen zu fotografieren. Das Fotografieren von Frauen und betenden Menschen ist strengstens verboten. Beim Small Talk mit Geschäftspartnern sollte man Themen in Bezug auf das Königshaus, die Politik und Religion grundsätzlich aussparen. Während einer Geschäftsreise in Saudi-Arabien sollte man seine Umgebung nicht im Alleingang besichtigen – das Grenzgebiet zum Jemen, der Bezirk Qatif und der Besuch von Moscheen während der Freitagsgebete in der Ostprovinz sollten unbedingt gemieden werden. Grundsätzlich ist es nur Muslimen erlaubt, eine Moschee zu betreten. Die Wüste ist eine absolute No-Go-Area.

Visum für Saudi-Arabien beantragen

Saudi-Arabien ist ein Land mit strengen Einreisebedingungen und kein typisches Ziel für Reisende aus dem Ausland. Um zum Zweck einer Geschäftsreise einreisen zu dürfen, bedarf es zunächst eines (vorläufigen) Reisepasses, der bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig ist. Zudem braucht man als deutscher Staatsbürger für die Geschäftsreise nach Saudi Arabien eine Einladung in das arabische Land, die man bei der Beantragung des Visums vorzeigen können muss. Diese muss von der IHK in Saudi-Arabien beglaubigt sein oder als Telex-Einladung aus einem Ministerium vorliegen. Für die Beantragung eines Geschäftsvisums benötigt man im Normalfall zudem ein Schreiben des eigenen Unternehmens, das von der IHK in Deutschland beglaubigt wurde. Geschäftsleute, die es aus beruflichen Gründen mehrmals im Jahr nach Saudi-Arabien zieht, können ein mehrfaches Visum für maximal 180 Tage beantragen. Es ist empfehlenswert, einen kompetenten Dienstleister wie Business Visum mit der Antragstellung eines Visums für Saudi Arabien zu beauftragen, so dass eventuelle Schwierigkeiten schnell und professionell gelöst werden können.

^

19.08.2015: Ihr professioneller Visa Consulting Service

Visa Consulting: Persönlich, flexibel und Service vor Ort

Deutschland ist ein begehrter Standort für Unternehmen in den verschiedensten Wirtschaftszweigen. Wer über die Grenzen hinaus flexibel handeln möchte, der benötigt einen starken Partner an seiner Seite. Der hochspezialisierte Mitarbeiter aus den USA wird an einem deutschen Standort benötigt? Sie möchten eine Filiale in Deutschland eröffnen? Oder sollen Ihre Mitarbeiter in einem Inhouse-Seminar geschult werden, um zukünftig Visa-Angelegenheiten kompetent und schnell selbst bearbeiten zu können? Visa Consulting unterstützt Sie bei diesen komplexen Prozessen.

Visa Consulting begleitet Sie auf Ihrem Weg

Business Visum betreut seit 30 Jahren Unternehmen aus dem Mittelstand, Verbände sowie Global Player bei der Abwicklung und Planung von Visa-Prozessen. Und in den vergangenen Jahren kristallisierte sich heraus, dass in unserer globalisierten Welt jede Reise, jeder Umzug und jede Person anders ist. Um Sie und Ihre Mitarbeiter noch individueller betreuen zu können, steht Ihnen mit Visa Consulting seit 2013 ein hochspezialisiertes Team zur Verfügung, das Sie auf allen Ihren Wegen begleitet. Zu den Schwerpunkten von Visa Consulting gehören die folgenden Bereiche.

Visa für Deutschland und den Schengen-Raum

Benötigen Sie für Ihre ausländischen Mitarbeiter ein Kurzzeit- oder Langzeitvisum, ein Geschäftsvisum oder das schnelle Einreisevisum für Deutschland? Müssen Sie Visa-Angelegenheiten für den Schengen-Raum klären? In jedem Fall gilt: Wer das Visum mit Erfolg beantragen möchte, der muss alle notwendigen Unterlagen in korrekter Form einreichen und auf dem aktuellen Stand der Gesetzgebung sein. Visa Consulting begleitet Sie bei der Antragstellung und bietet maßgeschneiderte Dienstleistungen, die für Ihre individuelle Situation wertvoll sind.

Visa Consulting übernimmt sowohl die Übersetzung von Dokumenten, die für die Beantragung von Visa nötig sind, wie auch alle notwendigen Schritte für die Verlängerung von Visa.

Relocation-Services für den Umzug des Mitarbeiters

Vor allem in größeren Unternehmen gibt es einen ständigen Standortwechsel von Mitarbeitern. Wenn Sie Ihren Arbeitnehmern einen zusätzlichen Service bieten möchten, dann beauftragen Sie Visa Consulting mit der Abwicklung des Umzuges und der Neuansiedelung. Unser Team bietet Ihnen ein Pre-Visit-Programm, um das neue Wohnumfeld festzulegen und kennen zu lernen, unterstützt Sie bei den notwendigen bürokratischen Schritten und unterstützt Sie bei allen Angelegenheiten rund um den Umzug.

Inhouse-Seminare für Visa-Handling

Zu den Dienstleistungen Ihres Visa Consulting-Teams gehört auch das Schulen Ihrer Mitarbeiter. Wenn Ihr Unternehmen regelmäßig mit Themen wie der Visumbeschaffung oder konsularischen Aufgaben in Berührung kommt, dann ist es notwendig, dieses Gebiet gut zu kennen und auf dem aktuellen Stand der Visa-Regularien zu sein. Visa Consulting schult Ihre Mitarbeiter in den von Ihnen gewünschten Themengebieten und geht dabei gezielt auf Ihren Unternehmenszweig ein. Auf Wunsch wird auch die Organisation und Betreuung der Seminare übernommen.

Wenn Sie mehr über die Angebote von Visa Consulting erfahren möchten oder ein maßgeschneidertes Angebot benötigen, dann kontaktieren Sie uns gern.

^

10.08.2015: Visa für Geschäftsreise nach China

Geschäftsreise nach China optimal planen

Handelsbeziehungen kennen keine Grenzen. Internationale Konzerne senden ihre Mitarbeiter und Partner in Tochterunternehmen und Unternehmenszweige, die über den ganzen Globus verteilt sind. Vor allem die Volksrepublik China lockt als Exportweltmeister viele Menschen zur Geschäftsreise nach China – die Anreise sollte jedoch gut geplant sein.

Die aufsteigende Rolle von China als Handelspartner

Im Jahr 2013 lag Chinas Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei 9,18 Billionen US-Dollar – Deutschland lag in diesem Jahr bei 3,5 Billionen US-Dollar. Mit mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern und einer immer noch wachsenden Wirtschaft ist China seit 2009 Exportweltmeister und ein beliebter Handelspartner für europäische Länder. Deutschland und China eint eine besondere Handelsbeziehung, da sie jeweils den größten Handelspartner in Europa bzw. Asien darstellen. Da auch deutsche Unternehmen vermehrt in dem asiatischen Land investieren und dort Güter produzieren lassen, ist die Geschäftsreise nach China für viele Mitarbeiter ein Muss, um Kontakte vor Ort aufrecht zu halten oder neue Kooperationen zu erschließen. Um in dem aufsteigenden Land einen guten Start zu haben, sollte man die Geschäftsreise nach China sowohl in Hinblick auf die Anreise und den Aufenthalt gut planen.

Die Geschäftsreise nach China geht über das Visum

Wer am Flughafen in Peking ein Einreisevisum einholen will, der wird eine böse Überraschung erleben. Das Einreisevisum muss vor der Geschäftsreise nach China bei der zuständigen Auslandsvertretung eingeholt werden, was einen gewissen Aufwand bedeutet. Vor der Abreise sollten alle wichtigen Dokumente vorliegen, da die Kontrollen teilweise sehr streng gehandhabt werden. Was sollten Sie beachten?

  • Unterschiede zwischen dem Visum für einen Kurzaufenthalt und einem Langaufenthalt: Für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen wird ein entsprechendes Kurzvisum benötigt. Wird die Zeitdauer überschritten, kann es zu Geldbußen kommen, bis zu deren Begleichung die Ausreise aus China nicht möglich ist.
  • Bei der Beantragung eines Visums müssen die individuellen Voraussetzungen des reisenden Mitarbeiters geklärt werden. So gelten für Deutsche andere Einreisebedingungen als für Nicht-EU-Bürger.
  • Es wird eine Firmeneinladung des chinesischen Geschäftspartners benötigt, die den Grund der Geschäftsreise nach China plausibel erläutert. Außerdem wird ein Firmenschreiben von deutscher Seite aus benötigt.

Sie verstehen nur noch chinesisch? Business Visum unterstützt Sie!

Wenn Sie kurzfristig Unterstützung bei Ihrer Planung einer Geschäftsreise nach China benötigen, dann sollten Sie sich auf Partner verlassen, die alle bürokratischen und organisatorischen Fallstricke dieses Prozesses genau kennen. Business Visum begleitet seit mehr als 30 Jahren Unternehmen und Einzelpersonen bei der Planung und Durchführung von Geschäftsreisen nach China und ist auch dann an Ihrer Seite, wenn Sie vor Ort einen starken Partner benötigen.

^